Ausstellung zum Fassadenwettbewerb für MesseCity Köln ist eröffnet

Beiträge der beteiligten Architekturbüros sind im Stadthaus Deutz für die Öffentlichkeit zugänglich

Die Ausstellung der Beiträge des Fassadenwettbewerbs für die MesseCity Köln ist ab heute im Stadthaus Deutz geöffnet. Baudezernent Franz-Josef Höing, Rainer Maria Schäfer, Bereichsleiter Köln der STRABAG Real Estate, und Torsten Kuttig, Managing Director ECE Office & Industries, gaben die Ausstellung heute für die Öffentlichkeit frei. Interessierte können sich im Westgebäude der Magistralenhalle, Segment M21 bis M24, bis zum 23. September zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadthauses selbst ein Bild der Arbeiten machen.

Gezeigt werden neben den vier Gewinner-Entwürfen auch die eingereichten Arbeiten aller übrigen Teilnehmer.

Bei der Wettbewerbs-Entscheidung Anfang März 2016 hatte die 20-köpfige Jury entschieden, dass die Entwürfe der Architekturbüros KSP Jürgen Engel Architekten (Braunschweig), gmp von Gerkan, Marg und Partner (Hamburg), Max Dudler Architekt (Berlin) sowie Ortner & Ortner Baukunst (Köln/Berlin) Grundlage für die Umsetzung des Großprojekts werden sollen.

Darüber hinaus hatte sie eine Anerkennung an ASTOC Architects and Planners (Köln)/HPP Architekten (Düsseldorf), die zusammen angetreten waren, sowie einen Sonderpreis an Molestina Architekten (Köln) vergeben.