Hotelmieter für zentrales Gebäude der MesseCity Köln stehen fest

Motel One und die Adina Apartment Hotels werden nach Köln-Deutz kommen.

Das von ECE und STRABAG Real Estate entwickelte, neue Stadtquartier nimmt weiter Gestalt an.

Die Realisierung der MesseCity Köln schreitet weiter voran: Für die beiden geplanten Hotels in dem neuen, von ECE und STRABAG Real Estate (SRE) entwickelten Stadtquartier an der Messe in Köln-Deutz haben die Motel One-Gruppe und die Adina Apartment Hotels langfristige Mietverträge unterzeichnet. Insgesamt sind mehr als 300 Zimmer für Motel One sowie rund 170 Studios und Apartments unter dem Dach des Adina Apartment Hotels geplant.

Der Baubeginn für das Hotelgebäude ist für 2018, die Fertigstellung für 2020 geplant.

Die Hotels entstehen in einer siebengeschossigen Immobilie im Zentrum der MesseCity Köln, direkt am sogenannten Messebalkon, dem Übergang zur koelnmesse. Das vierte Gebäude im westlichen Teil des Projekt-Areals wird nach einem Fassadenentwurf des Architekturbüros gmp realisiert, das aus dem Wettbewerb Anfang 2016 als einer der vier Sieger hervorging. Für die künftigen Gäste des Motel One und des Adina Apartment Hotels könnte der Standort dank der exzellenten Verkehrsanbindung und der Nähe zur Messe kaum besser sein.

Mit den abgeschlossenen Hotel-Mietverträgen ist den Projektpartnern ECE und SRE ein weiterer Erfolg in der Vermarktung der MesseCity Köln gelungen.

Bereits im Frühjahr vergangenen Jahres hatte die
Zurich-Versicherung den Mietvertrag für drei Gebäude im westlichen Teil des Areals mit rund 60.000 m² Bürofläche für voraussichtlich 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterzeichnet. Insgesamt realisieren ECE und SRE auf dem rund 5,4 Hektar großen, unweit des Rheinufers zwischen südlichem Messeeingang und dem ICE-Bahnhof Köln-Deutz gelegenen Areal in sechs Gebäuden ein neues lebendiges Stadtquartier mit einer Bruttogrundfläche von 135.000 m² und einem Nutzungsmix aus Büros, Hotels, Gastronomie, kleinteiligem Einzelhandel sowie Freizeitangeboten. Darüber hinaus ent-stehen in zwei separaten Tiefgaragen insgesamt 1.000 Stellplätze. Die beiden Projektpartner investieren insgesamt rund 750 Millionen Euro in das Projekt.